Fotografie I

24. Juni – 01. Juli 2018

Die Teilnehmer*innen erarbeiten während des Kurses ein selbst gewähltes Fotoprojekt ihrer Wahl. Das Motto „Spaces - Non-Spaces“ ist dabei als offenes Bezugsfeld zu verstehen.

Unter der Anleitung der Dozentin erlenen Sie in abwechselnden praktischen und theoretischen Übungen sowie gemeinsamen Diskussionen, ihre Arbeit zu kontextualisieren, ihre Sehgewohnheiten zu prüfen und zu erweitern, die Bildergebnisse zu verdichten und neue Wege kreativ zu erproben. Ziel innerhalb des Workshops ist es, eine eigene, persönliche Fotoserie zu entwickeln, die Raum lässt für eigene Interpretationen und technische Anwendungen..

In diesem Workshop kann jegliche Digitalkamera verwendet werden, optional können Sie Ihr Laptop mitbringen. Erfahrung mit Kameras oder Dunkelkammerarbeit ist nicht erforderlich.
Dieser Workshop ist sowohl für Anfänger*innen als auch für erfahrene Fotograf*innen geeignet, die gerne einmal die Regeln brechen und ihren Arbeitsansatz erweitern möchten.

Leitende Dozentin: Ute Lindner, Berlin

Jetzt anmelden

 

 

 

Fotografie II

01. Juli – 15. Juli 2018

Ausgehend von kurzen Präsentationen / Gesprächen über meine Arbeit und andere Künstler meiner Wahl, möchte ich auf die Beziehung zwischen Malerei und Fotografie hinweisen, wie die Gegenüberstellung von zwei verschiedenen Bildern eine andere Bedeutung erzeugen und ein ansprechendes visuelles Erlebnis schaffen würde.

Daher möchte ich einen Gedankenaustausch darüber anregen, auf welche Weise verschiedene Künstler das fotografische Bild konzeptionell verwenden. Die Aufgabe besteht darin, eine diesem Thema entsprechende Aufgabe zu erledigen. Grundsätzlich möchte ich auf den kreativen Aspekt des Mediums Fotografie hinweisen, wie aus einem Foto ein kreatives Werk wird und seine inhärente illustrative Natur übertrifft.

Eine weitere Aufgabe wird es sein, eine Erzählung zu erstellen. Die Fotografie ist dann ein Medium der Dokumentation dieser Erzählung. Die Werke von Sophie Calle sind gute Beispiele für diesen Ansatz.

Ebenso wird die Gegenüberstellung eines Fotos mit einem anderen eine Übung sein. Collagetechniken und Übermalungen sind weitere Möglichkeiten.

Jedem Teilnehmer steht es frei, eigene Ideen in dieser Klasse zu entwickeln oder seinen eigenen Weg von anderen Möglichkeiten zu gehen. Im Laufe des Kurses entwickeln die Teilnehmer ihre eigenen Interpretationen und Anwendungen. Daher wird jede kommerziell erhältliche analoge oder digitale Kamera in dem Workshop verwendet.

Erfahrung mit Kameras oder Dunkelkammerarbeit ist nicht erforderlich. Dieser Workshop eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Fotografen, die die Regeln brechen möchten.

Leitender Dozent: Atul Dodiya, Mumbai

Jetzt anmelden

Facebook Twitter Youtube