2. Juli - 9. Juli 2017

New Media Technologies in Music, Painting, Sculpture, Installation, Performance and Film

Die neuen Medien sind mit Sicherheit die stärkste Triebkraft der Weiterentwicklung der Künste heute. So wie am Beginn des 20. Jahrhunderts die industrielle Revolution, die Aufklärung und die Psychoanalyse die Künste verändert hat, sind heute vom Internet mit Facebook, Blog und Twitter, als auch von den Smartphones mit ihren Apps die stärksten Impulse zu erwarten.

In der Meisterklasse "New Media Art" wollen wir die Anwendung moderner technischer Mittel in der Kunst untersuchen und in der Praxis durchführen. Beginnend mit einem Überblick über die technischen Ausdrucksmöglichkeiten, werden die neuen Formen des Ausdrucks in der Praxis angewandt und erprobt. Diese Mittel können Grafiktechnologien, Sensor Verfahren, Simulation und Animation, Projektionstechnologien, Mobile Devices und allgemeine Klang- und Bildsynthese sein.

In dieser Klasse wird angeboten, dass jeder Teilnehmer in seiner „bisherigen“ Kunstdisziplin mit Unterstützung und Wissen des Dozenten, anhand eines konkreten Beispiels ausprobiert und experimentiert welche Erweiterungen er/sie mit den neuen Technologien erreichen kann. In diesem Sinne ist die Meisterklasse „New Media Art“ als eine Weiterentwicklung in der bisherigen Kunst jedes Teilnehmers zu sehen, sei dies nun in der Malerei, der Fotografie, Skulptur, Performance oder Musik.

Bei der Erstellung der eigenen Arbeit entscheidet sich welche technischen Mittel eingesetzt werden: sei dies nun die Nutzung von Apps oder Programmen, die Anwendung von Projektions-Verfahren, das Erstellen von einfachen Programmierskripten, oder anderer Technologien. Zu Beginn der Klasse wird in einer Einführung ein Überblick über diese verschiedenen Möglichkeiten gegeben.

Das Endprodukt wird innerhalb der Klasse fertig gestellt und bei der Samstagspräsentation vorgeführt bzw. eingesetzt. Teilnehmer der Klasse, die keine Programmierkenntnisse haben, erhalten externe Unterstützung.

 

Überblick über die technischen Möglichkeiten und deren Einsatz in Installation, Performance, Skulptur, Painting, Film

  • Computer Graphik
  • Virtual / Augmented Enivronments
  • Animation and Simulation
  • Interaktive Technologien / Sensorik (Trackingverfahren)
  • Interface Design und Konzepe

Praxis

  • Entwurf einer künstlerischen Arbeit unter Einbezug digitaler Mittel.
  • Präsentation und Erstellung des Entwurfs.
  • Entwicklung der Arbeit (oder eines Prototypen) in selbständiger Arbeit oder unter Hilfe eines Programmierers.
  • Ausstellung / Aufführung / Präsentation der Arbeiten.

Technische Voraussetzungen

  • Ein breites Spektrum an Hardware und Technologien wird vom Dozenten zur Verfügung gestellt
  • Bereits vorhandene Hardware / Software sollte mitgenommen werden

 

Leitender Dozent: Jens Barth, Frankfurt am Main

Jetzt anmelden

Facebook Twitter Youtube